Archiv für November 2009

Erst spielen sie Nazis,…

…dann werden sie welche.
Willkommen im Rollenspiel der Polizei Hannover!
Bereits am 3.11. Erprobte Hannovers Beweissicherungs-- und Festnahmeeinheit (BFE) das ernstfallszenario „Neonazikonzert“, doch erst heute stolperte ich über eine Videoaufnahme dieses eigens für die Presse organisierten Spektakels. Grund genug für euren Kleingärtner, das ganz nochmal auszubuddeln.

Die BFE der Polizei Hannover wollte sich für den Ernstfall wappnen und erprobte in einem Rollenspiel, die Erstürmung eines Nenazikonzertes. Wofür frage ich mich da? Also das die Polizei Hannover nicht gerade zimperlich mit Politischen Aktivisten und Demonstranten umspringt, hat sie in diesem Jahr sowohl am 1. Mai als auch am 12. September unter Beweis gestellt. Wo hingegen Nationalsozialistische Veranstaltungen im Umland Hannovers nie verhindert, sondern lediglich bei der anreise der Nasen, die Personalien festgestellt und erfasst. Beim Verfassungsschutz gilt wohl der Leitsatz: „gotta catch em all – sammle alle 150..PokeNazis“

Aber schauen wir uns doch mal an, wie sich die BFE sich mit dem Thema Neonazis“ auseinandergesetzt hat und ganz „szenetypisch“ mit Bomberjacken und weißen Schnürsenkeln auftritt. *hust* Nun was erwarte ich auch? Immerhin hat es im Jahr 2009 Der Verfassungsschutz auch noch nicht geschafft zwischen Skinheads und NEonazis zu unterscheiden, wie man der Webseite der jeweiligen Landesämter entnehmen kann.
aber seht selber:

Nun Hauptsache mensch konnte sich ein wenig vor der presse profilieren und wie das ganze dann im sogenannten Ernstfall aussieht wenn sich dann mal ECHTE Nazis in den Weg stellen, zeigte sich erst vergangenen Monat in Mehringen:

in diesem sinne,mal ganz plakativ:

haut se! haut se! haut se aufe Schnauze!

Und nehmt nach euren Übungen die BRD Fahne wieder mit, nachher kommt die noch weg! ;)

Google your home!

Das die Suchmaschine Google so ziemlich Alles und Jede_n findet, dürfte ja niemanden mehr verwundern und das der einzige schwarze Fleck bei Google Earth auch nur da ist, weil mensch ihn bei „Area 51″ einfach erwartet hat ebenfalls nicht.

Mit Google Maps und Streetview nimmt das Ganze aber dann doch Formen an, die der Stasi 2.0 Kampagne des Wolfgang Schäuble, die nun unter Schwarz-Gelb weitergeführt wird, in nichts nach steht. Aber seht selbst:

Aber auch wenn es jetzt weder einen staatlichen Überwachungsapparat gäbe, noch einen Public-commercial wie Google…die Tür beim Scheißen, würde ich nachwievor zu machen =P

Der Kleingärtner im Dialog mit der Dummheit.

Kleingärtner: „aber ich denke da wohl wieder weiter als ihr betreffend der Selbstverständnis von mancherlei Dingen, da ich es nicht Tausendmal dazu sagen muss. Dieses Defizit stelle ich aber bei vielen Menschen fest.“
Die Dummheit: „In der Kommunikation treten so viele Missverständnisse auf, dass du eher nichts als selbstverständlich sehen solltest, um die Kommunikation zu verbessern.“
Kleingärtner: „Wenn der Mensch zu dumm ist kann ich da auch nichts für! Schon Nietzsche sprach von der doppelten Unmündigkeit.“
Die Dummheit: „Nietzsche ist jetzt nichts was mein Leben auch nur ein Stück bereichert hätte.“
Kleingärtner: „Meines um so mehr, welche Werke hast du denn von ihm gelesen?“
Die Dummheit: „Du weißt das er sich widerspricht? Also was ich gehört habe, kann Nietzsche Kant, nicht im geringsten das Wasser reichen!“
Kleingärtner bricht in schallendes Gelächter aus und muss sich sogar den Bauch halten vor lachen
Kleingärtner: „“was ich so gehört habe“ sagt er; und darauf stützt du deine Meinung das Nietzsches Philosophie nichts wäre, was dein leben bereichert hätte oder könnte?“ lacht immer noch
„Lese doch bitter erst einmal ein Buch von Nietzsche ehe du dir erdreistest mit mir darüber zu diskutieren. Statt dumm dreist heraus zu posaunen, ob ich denn wüsste das er sich widersprechen würde und nicht ein einzigen Kassiber von ihm zu kennen.“
Die Dummheit: „Eine Freundin von mir studiert Philosophie und Englisch auf Lehramt und hat einen Notendurchschnitt von 1,irgendwas! Wie es aussieht wird sie mit 23 Jahren Referendarin.“
Kleingärtner: „Was hat das denn jetzt damit zu tun?“
Die Dummheit: „Das ist meine Quelle, die du ohne die Person zu kennen, gerade nieder gemacht hast!“
Kleingärtner: „Wenn eine Freundin von mir Pilotin ist, kann ich trotzdem noch kein Flugzeug fliegen. Deine Freundin ist keine Quelle die ich für DEINE EIGENE Meinung anerkenne.“
Die Dummheit: „Ich glaube aber schon das sie weiß wovon sie Spricht.“
Kleingärtner: „Das mag ja auch so sein, allerdings IHRE Interpretation. Wichtig wäre jetzt aber DEINE Interpretation, doch dafür müsstest du auch mal etwas von besagten Herren gelesen haben.“
Die Dummheit: „ich hab ein paar Ansätze von ihr gehört, bei denen es mir schwer fallen würde, sie wiederzugeben.“
Kleingärtner: „Von IHRER Interpretation! Verstehst du denn nicht was ich dir versuche mitzuteilen? SELBER lesen, nachdenken, EIGENE Meinung bilden und DANN diskutieren.“
Die Dummheit: „Naja, ich enthalte mich jetzt einfach.“

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein…

…sagt mein Mann.“
Dazu dann noch ein fröhliches liedlein auf den Lippen und schon kann das AZ einmal feucht durchgewischt werden:

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure…

…als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz. So sagt es Slime und so steht es geschrieben.

„I‘D RATHER BELIEVE IN THE VIRGINITY OF A PROSTITUTE, THAN IN THE
JUSTICE OF GERMAN LAWS!!“
- Slime (Gerechtigkeit)

So schreiben es SS-kaliert auf ihrer Site.
Die, von mir sehr geschätzte Band, hat sich am 6.11.09 vor dem Amtsgericht Duisburg wegen ihrem Logo „verantworten“ müssen.

Morgens um 9 ist keine Punkerzeit :)

Such nonsense is only possible in Germany; no other country in the world would sue somebody for using letters of a font you can download legally on the internet
(http://www.urbanfonts.com/fonts/Incantation.htm) that obviously doesn‘t even match with the Nazi SS symbol. What about one of the biggest German banks- the „SparkaSSe“?

Ja, ja, SparkaSSe, KOMMERZbank, großDEUTSCHE Bank…

in diesem Sinne: FUCK OFF AND DIE

Antifaschistisches Heldenepos

Es ist soweit, der Kleingärtner hat ein neues Habitat im www und wird direkt einmal den eigenen Szenevorgarten umgraben!

Am vergangenen Samstag den 14.11.09 geschah in Göttingen, was für Äonen von Zeitaltern sowohl für die radikale Linke als auch für die Herrscher Asgards, für unmöglich galt! So erhielt Conny als erste Antifaschistin, Einzug in der Ruhmeshalle der tapferen Krieger.

Werfen wir mal einen Blick zurück auf das geschehen.
Am Samstag wurde in Göttingen zur Demonstration gebeten, genauer gesagt zu einer Gedenkdemo für die Antifaschistin Conny die vor 20 Jahren bei einem „Verkehrsunfall“ ums Leben kam.
Im Aufruf dazu heißt es:

„Am Abend des 17.11.89 kam es vor einer Kneipe in der Innenstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen autonomen Antifas und Nazi--Skins. Eine andere Gruppe hörte von diesem Zwischenfall und begab sich in die Innenstadt, um Unterstützung zu leisten, musste sich dann aber unverrichteter Dinge wieder zurückziehen. In dieser Gruppe befand sich Conny. Auf ihrem Weg wurde die Gruppe massiv von uniformierten Bullen und vom Zivilen-Streifen-Kommando (ZSK) bedroht, aus dem Bullenfunk ging hervor, dass die Gruppe „plattgemacht“ werden sollte. Ohne die angrenzende Weender Landstraße abgesperrt zu haben, gingen die Bullen neben dem Idunazentrum zum direkten Angriff über und trieben Conny in den laufenden Verkehr. Sie wurde von einem Auto erfasst und war sofort tot. Eine Woche nach dem Mord beteiligten sich 18.000 Menschen an einer bundesweiten Demo in Göttingen.“

Hier frage mich allerdings trotz allen Verständnisses für die Opfer von Polizeigewalt & Willkür ob hier nicht doch ein Pathos geschaffen wird. Selbstverständlich haben wir an solche Vorfälle zu erinnern und zu gedenken aber müssen wir solche Opfermythen schaffen? Muss das wirklich sein?
Nächste mal sollte eventuell der Demoaufruf weniger heroisierend formuliert werden oder die Demo gleich in Wunsiedel angemeldet werden. Alle andere wäre Inkonsequent!
Blog frei!

Euer Kleingärtner =)