Archiv für Februar 2010

The kids will have their say

An dieser Stelle habe ich einigen Bekannten zwar einen derben Verriss von „The book of Eli“ versprochen. Aber der Film hat mir so schon einiges an Lebenszeit gestohlen, daher nur einige kurze Worte dazu und danach individuelles Gelaber :) (mehr…)

Don‘t play with me

cause you‘re playing with fire

Bobby rockt!

Katze

bisschen spät, aber egal: Ungdomshuset Blir!

Miss Revy „twohands“ und das Bleikugelballet

Heute gibts mal etwas musikalisches vom euren Kleingärtner, ein von mir gebasteltes AMV.
Ich präsentiere euch:

Miss Revy „twohands“ und das Bleikugelballet !

Info:
Anime: Black Lagoon
Musik: Pantera – psycho holiday

Kaltes, klares Wasser

Alles klar dann wolln wir das Spielchen ma mitmachen. Und da mich der Anton eh nur damit ärgern will, versuch ich mir Mühe zu geben. Is ja auch ne gute Beschäftigung bei nem gepflegten Samstagsfrühstück mit Camenbert und Rotwein.

Wenn ich früher gewusst hätte, dass
der Abend gestern so beschissen endet, wär ich gleich an der Theke sitzen geblieben und nicht nach Hause gegangen. N Absturz auf Jägermeister ist immer noch besser als Stress mit der Freundin und der Kater heute wäre gerechtfertigt gewesen.

Wenn ich früher gewusst hätte, dass
auf den meisten Blogs nur gequirrlte Kacke und kleinmädchen teeny Probleme stehen, hät ich meine Zeit auch sinnvoller verschwenden können. Solche Sachen hab ich auch in den dunklen Zeiten meiner Pubertät geschrieben. Nur in nen richtigen Block, der jetzt tief hinten im Schrank liegt und ich mich jedesmal wieder schäme wenn ich sie nach Jahren mal wieder les. Warum zum Teufel meinen die Leute sowas würde die Welt interessieren?

Wenn ich früher gewusst hätte, dass

es so stressig ist, sich was aus den Fingern zu saugen um nen Satz zu vollenden den jemand anders mir vorgegeben hat, dann hät ich mich wohl nicht so über die Aufmerksamkeit gefreut. Die Schwierigkeit ist weniger, was zu schreiben als viel mehr aufzupassen, dass ich nicht ins bodenlos Gehässige abdrifte.

So, zurück zum Film und zum Rotwein. Ja, es ist erst 11, aber die Welt kann mich heute mal und ich werd danach wieder ins Bett gehen.

Heute Abend, Feierei und Gude Laune Chicks on Speed im Suxul

and the RAF of England…

Dresden 2010

Freitag: Endlich war es soweit!
Am 12. Februar, einen Tag vor Europas größtem (Neo)Naziaufmarsch nach ’45 war es soweit. Wie die Alliierten damals, machten sich deutschlandweit in mehreren Wellen vielerlei AntifaschistInnen und andere mehr oder weniger zivilgesellschaftliche Linke auf den Weg nach Dresden. Auf der Hinfahrt machte ich mich während der langen Busfahrt in gewohnter Manier scherzhaft unbeliebt als es im Verkehr schleppend voran ging. Sprüche alá „Wie viele VeganerInnen brauch man um einen Bus an zuschieben?“ wurden mit „das heißt Mensch und nicht man“ und ziemlichem Geraune aufgenommen.
Als wir dann aber schließlich Dresden erreichten, wurde die ausgelassene Stimmung doch schnell wieder ernst! Da wir alle unsere Schlafplätze in der Dresdner Neustadt hatten, wo sich am nächsten Tage auch die Nasen sammeln wollten, lies uns die Polizei leider nicht mit unserem Bus hinein.
Nicht das wir mit derlei Sperenzien gerechnet hätten aber dafür sind wir schon zu gut über die Autobahn gekommen. Der Vorteil war aber das wir so die Vorabend Demo „leider“ versäumten die die „Venceromos“ Leute organisiert hatten.
So drehten wir eine kleine Runde mit dem Bus, bis wir in unseren Bezugsgruppen ausschwärmten und uns zu Fuß und/oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Neustadt schlichen.
Als wir dann endlich bei Bier und Bionade beisammen saßen und uns kurz vor dem Schlafen Gedanken über den morgigen Tag machten, reichten die Spekulationen von einer erfolgreichen, störungsfreien Blockierung, bis hin zu einem Riot, der Dresden zurück ins Jahr ’45 geraidet hätte! (mehr…)