Archiv für März 2011

Jetzt setzt’s die Rückhand

Jajaja, die Turtlejungs haben endlich die erste Demo fertig. Lang wurde hier ja drauf gewartet, vielleicht war ich auch der Einzige, ich weiß es nicht. Jedenfalls freue ich mich, dass die Band soviel Vertrauen in mich gesetzt hat, dass ich die ersten 10 Stück noch vor dem eigentlichen Release hier raushauen darf. Was hab ich gequengelt und gebettelt, auf den Aufnäher wart ich noch heute :) Und so wie ich für diese Ehre was tun musste, müssen die Menschen, die die CD wollen natürlich auch was tun.
Also, Achtung! Die ersten 10 Menschen die mir n Bild schicken auf dem sie dem Typen aufs Maul hauen der der Band den Saft beim letzten Konzi abgedreht hat bekommen ne CD.

Oh, wartet mal, dass wäre ja wieder n Aufruf zur Gewalt, und Gewalt ist ja schlecht. Dann noch mal von vorn. Schreibt nen Kommentar welcher der 4 Jungs euer Lieblingsturtle ist und warum. Und wenn euch das zu schwer ist, bastelt ne Schildkröte und postet das. Ich hasse es Anarchisten zu sagen was sie zu tun haben. Lasst euch was einfallen. Sauer und ich werden dann scho n Kriterium finden.

Und wie immer gilt:

Wir haben gelernt, dass Reden ohne Handeln Unrecht ist

Ämbonker „Pusite mi Kurac“

irgendwann im letzten Jahr hab ich irgendwo in München auf irgendnem Konzi mal nen Aufkleber der Band Ämbonker gesehen. Den fand ich schon ziemlich toll. Zwar lang nich so toll wie der von Todeskommando Atomsturm (allein der Name, Zucker!) aber doch klasse.

Jetzt hab ich durch Zufall bei muenchen-punk.de endlich auch mal was zum Hören dieser klasse Band gefunden, und sie sind mindestens so gut wie ihr Kleberdesign.

Und nich vergessen, 18.3. im Paradox, die übermächtigen Turtlejungs. Und ihre mittelmässige Vorband Pöbel & Gesocks (die für mich absolut unverständlich nach ihnen spielen)

Joy Division you cunt!


Wird Zeit das ich die Themen des Blogs auf Essen, Musik und Filme einschränke. Mehr scheint mich bei Betrachtung meiner letzten Posts nicht mehr zu interessieren. Nihilismus hat auch was :)
Warsaw, jetzt Joy Division, und was war mit Slaves of Venus?

Seitangyros und Bukowski

Ach Urlaub, endlich Zeit wieder richtig aufzukochen. Und heute hab ich meine Küche längst nicht so eingesaut wie beim ersten Mal Seitan machen. Zum Abendessen gabs dann lecker Gyros mit Couscous und Zaziki. Son riesen Stück Käse hat zwar auch was Geiles, aber ich steh auf die Herausforderung lecker Sachen komplett ohne Tierdingens zu machen. Und so bissl anders sein ist nie verkehrt :)


An der Präsentation kann ich sicher noch ein bisschen feilen. Trotzdem lecker, lecker, yam, yam.

Oh ja Bukowski. Gabs als Unterhaltung während des Kochens und Schlemmens. Da es sich aber beim Rummantschen in der Küche schlecht liest hab ich die filmische Variante gewählt. Barfly, guter Film über Alkohol, Poesie, Prostituierte, Suff und Gewalt. Bukowski halt. Kam ’87 raus, damals als Mickey Rourke noch bewegliche Gesichtsmuskulatur hatte. Sehenswert.

Das Rezept anyone?