Archiv der Kategorie 'gewalt und gute laune'

Messer, Gabel, Schere, Licht…

…sind für kleine Kinder nicht!
Oder wie es beim DesignJournal heißt:

„Generell im Leben ist Gewalt erst einmal nicht gut. Es sei denn, sie wird fantastisch und überzeichnet inszeniert. Im offiziellen Musikvideo “The Greeks” von IS TROPICAL gelingt das ausgezeichnet gut. Comic-Animationen geben hier den “Kriegsspielen” von Kindern eine Art virtuelles Schadensmodell.“

IS TROPICAL – THE GREEKS (official music video) from EL NINO on Vimeo.

Von Politspinnerein und Bud Spencer

Meine Güte, der Beitrag hätte genauso Gut unter „im Dialog mit der Dummheit“ laufen können aber ich hatte keine Lust gleich 2 einzelne Beiträge zu verfassen.

Habe Heute in einem Subkultur Forum eine Cruste getroffen und mich erschruk die Rechtschreibung die mal wieder im allerfeinsten Antifaimperativ gehalten wurde. Diese Gendergeschichten mit „mensch“ statt „man“ sind ja hinlänglich bekannt und von uns belächelt aber das Heute auch noch jemand sämtliche „ss“ in Wörtern durch „sz“ ersetzt find ich dann doch noch weitaus überzogener.

Rechtschreibung statt Antifa! ;)
(mehr…)

Rot Gelb Rot

Gelb, gelb, gelb, gelb, gelb-rot, gelb, gelb, endlich ist der Wahnsinn vorbei.


H-Town 1995

Es war das erste August Wochenende im Jahr 1995.
Wo? Natürlich in H-Town!

Ein Film den mensch sich doch einmal im Jahr zu gute tun muss.
Sei es um bereits leicht angesäuselt über die Lässigkeit des Mülltonnen werfenden Punkrockers zu schmunzeln
oder um sich einfach nur an Zeiten zu erinnern, wo am Wochenende noch richtig Rabatz gemacht werden konnte.

Zurück lehnen und genießen, prost!

Dr. Martens werden 50!

Die wohl allseits bekannten wie beliebten Dr. Martens Schuhe werden 50 Jahre alt!

Martens

Wer von uns hat nicht ein Paar davon im Schuhregal stehen? Gut die VeganerInnen aber das will ich hier auch gar nicht groß aufrollen. Werfen wir doch lieber mal einen Blick zurück in der Geschichte des Schuh gewordenen „fuck you!“

Seit dem 1. April 1960 gibt es die im heutigen Look bekannten Lederschuhe mit den gelben Nähten.
Anfangs viel von PolizistInnen und BauarbeiterInnen getragen, entdeckten alsbald die Hard Mods als erste der Jugendkulturen die Schuhe für sich. Im weiteren verlauf breitete sich die Popularität der Martens auf weitere rebellische Jugendkulturen aus, Punks, Skinheads, nur Hippies sah mensch keine mit herum laufen. in den 80ern und 90ern tauchten die ersten MArtens dann auch bei AnhängerInnen der Wave- oder Grungebewegung auf. Letztere tendierten dann aber doch mehr zu den ebenso populären Converse.

Heute rennen inzwischen auch die Models auf den Laufstegen in Mailand, Paris und Madrid mit Dr. Martens den Catwalk.
Doch seit 2003 werden die Schuhe auch nicht mehr in England sondern in Asien hergestellt und das „rebellische“ ist mehr zu einer Sache der individualität geworden als am Wochenende mit 16, 17 Lenzen pöbelnd durch die Kneipen zu ziehen.

Nichts desto trotz waren die Dr. Martens wohl mit DIE Schuhe was die etwas rauheren Jugendkulturen angeht und irgendwo hab ich auch noch mein Paar herum fliegen.
Ich gratuliere zum 50ten mit einem ausnahmsweise mal: Cheers & Oi!

Across the Border – I can‘t love this country any more

Nachdem mich die „still angry, still happy“ sowas von wieder mal von dieser Band überzeugt hat, hab ich mir auch mal das „alte“ Zeug von Across the Border angeschaut. Ebenso genial!