Archiv der Kategorie 'kruste'

South Noise Attack No2 Warm Up – Ein Tatsachenbericht

Machen sie doch was sie wollen!
Asozial Neuburg mal wieder unterwegs. Reiseziel war dieses Mal der Z-Bau im KV Nürnberg. Wir enterten, den Zug und fuhren voller Vorfreude und feuchtfröhlich Richtung Nürnberg. Zuvor gab es noch eine irsinnige Diskussion mit den Bahnsecurities. Was diese beiden Hüter von Recht und Ordnung in dem kleinen Provinzbahnhof sollten, war mir nicht richtig klar. Aber so ganz fehl am Platz waren sie dann doch nicht. Irgendjemand muss schließlich die Hausordnung durchsetzen und dafür sorgen, dass Mitreisende nicht durch zu laute Musik gestört wird. Ebenjene Mitreisende waren aber allem Anschein nach eher amüsiert über das halbherzige Eingreifen der beiden Unifromhülsen. Und ich habe mich sehr sicher gefühlt, schließlich konnte ich nicht einen Terroristen entdecken der die freiheitlich-demokratische-grundordnung bedrohte. Nach einem kurzen Telefonat (mit der Polizei?) endete die Auseinandersetzung mit einem klaren Aufruf zur Anarchie. Machen sie doch was sie wollen. Aber gerne doch!

(mehr…)

Tod eines Assassinen

Für mich persönlich ein herber Verlust, The Assassinators haben sich aufgelöst. Gut das ich mir die letzte EP “I disse mørke tider…” schon vorbestellt habe.

Farewell.

Release all political Crustsamplers

Jap es is Dummer-Wortspiel-Freitag, und wie angekündigt war/ist heute der „Release“ meines (ersten) Samplers. Grizzlyfear hat in der Zeit schon mal mit der Verlosung angefangen. Ich hatte natürlich den lieben langen Tag nix besseres zu tun als zu schaffen und zu schlafen. Jetzt muss ich mir auf die Schnelle zwischen Duschen und dem Weg zur nächsten Feierlichkeit was aus den Fingern saugen um nicht total ins Hintertreffen zu geraten.

20 Tracks, 60 min Crust as Fuck in schniekem, (natürlich) schwarzem Papiercover, mit Artworkposter. 100% DIY und 100% free of charge. Dank geht raus an Parathyphus, grizzlyfear und my local Supermarkt. Ich hab noch ein Exemplar für nette Menschen am Start, drüben gibt es 5 der Dingers. Im Gegensatz zu diesem Post, alles Andere als schnell zusammengeschustert.

Nen kleinen Einblick was so drauf is gibts nach dem Link (mehr…)

the end is near

Neues von der DIY-Sampler-Front. Wurde ja in der Zwischenzeit schon als ein „Lebenswerk“ bezeichnet. Aber im Endeffekt ist es nur eine Sache des Zeitmanagements und der Motivation. Die Hüllen sind jetzt schon mal fertig. Morgen wird dann noch die Trackliste fertiggestellt und am Donnerstag gehen die ersten Exemplare an alle Helfer und Freunde raus. Der große Tag für alle anderen die Interesse daran haben ist dann Freitag der 18.2. Anton von grizzlyfear wird an diesem Tag mit großem Getöse, Elefantenparade, Fanfarenspielern und Pokemonbabes die restlichen CDs verlosen. Die Stückzahl ist klein, der Zeitraum kurz!

DIY or DIE!

Das Kind hat einen Namen


Ihr erinnert euch? Ich hatte um Weihnachten rum ja nen Crustsampler angekündigt. Jo, und der ist mit fast 2 Monaten Verspätung endlich fast fertig. Jetzt wird noch gedruckt, gebrannt, getackert, geklebt und gebastelt.
Am Ende wird das Machwerk in winziger Auflage dann verlost, verschenkt oder was weiß ich. Es bleibt spannend.

Life’s a train, you‘re on the tracks

Ach du meine Fresse. Das Leben ist dabei mich zu überrollen. Aber ich, als alter Schwarz/Rot-Kämpfer halte natürlich weiter meine Stellung. Everydaylifepartisan sozusagen. Ein Haufen (Freizeit)Arbeit ist liegengeblieben oder musste sich zwangsläufig der Lebenserhaltungsarbeit unterordnen.
Es gibt noch nen Fotobattle mit meiner geschätzen Freundin Ina zu organisieren und auszutragen. Meine Chancen stehen bisher nicht schlecht :) Ne Tattoovorlage muss ich mit noch meim Stecher erarbeiten, bis es zwischen Weihnachten und Sylvester soweit ist. Mir persönlich würd ich wünschen genau zum Jahreswechesel gestochen zu werden, aber mal schauen. Jedenfalls nicht an Sylvester direkt. (¡Fíjate! Widerspruch!) Feiern ohne Alkohol wäre ja gegen die guten Gepflogenheiten unsres allseits geliebten, vom Terrorismus bedrohten und von KT am Hindukusch verteidigten westlich-christlichem Kulturkreis. Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, oder so ähnlich. Aber dann stell euch mal vor, wessen Tod es wäre, zu Sylvester keinen Sekt zu trinken? Da wär ich ja gleich als Islamist enttarnt. Oder zumindest als jemand der diesen ganzen FeierZWANG ablehnt. Fast so schlimm wie Fasching. Aber das ist ein anderes Thema.


Wenigstens mit einer Sache bin ich voran gekommen.
Haltet euch fest:
Es wird in absehbarer Zeit einen CRUST AS FUCK 60min Tape Sampler von und hier auf NcoreD geben. Crust? Ohja, Crust 4 beginners. Eine volle Stunde Gerumpel, Geschepper, Gegröhle und Gejaule. Ein kleiner Einführungskurs in eine Musiksparte weit ab vom Mainstream. Es haut euch trotzdem ein Loch ins Trommelfell wie Justin Biber, nur besser. (Vorausgesetzt ihr dreht die Lautstärke dem musikalischen Ereigniss angemessen hoch). Gewünscht von Grizzlyfear, mit Unterstüzung von Paratyphus seim Dennis, umgesetzt von NcoreD. Die Bands sind schon festgelegt, fehlt nur noch der Feinschliff. Freuen könnt ihr euch Mitte bis Ende nächster Woche drauf.
So long…