Archiv der Kategorie 'on the road'

See you on the other Side…

…of the Rhein. Die Taschen sind gepackt. (Es sind tatsächlich 2 geworden, weil ich noch Luftmatratze samt sperriger Pumpe mitschleppen darf!) Mein Mp3 Player ist durchgeladen mit 81 Tracks und einem im Lauf. Die Vorfreude weicht der tatsächlichen Freude das ich mal wieder ein paar Tage raus komme und ein Buch für die Fahrt ist auch gepackt. Unterhalten wird mich John Irving mit „Bis ich dich Finde“. Eigentlich wollte ich die Fahrt zum Lernen nutzen, doch da man so selten in den Urlaub fährt, kam mir der Umstand, das mein Rucksack keinen Platz mehr für Lernmittel bietet. (hört der Satz wirklich hier auf? // ncored)
(Nein. Da fehlt ein “, kommt mir da doch recht entgegen.“ //Kleingärtner)

Auf das ich demnächst was zu berichten habe, in diesem Sinne: Good bye Germany! (Ausnahmsweise mal nicht als linke Floskel gemeint.)

Der Kleingärtner im Auslandsexil

goodbye

Von der Maas bis an die Leine

Am Dienstag den 31. gehts dann der Kleingärtner endlich auf Kurzurlaub, raus aus dem Irrenhaus BRD.
Wie die Headline schon anmuten lässt, gehts rüber in die Niederlande. Wo (Wohn)Wagenburgen noch Alltag sind. Nagut ich will nun nicht die alten Klischees auspacken, kennt man zu genüge von altdeutschen Komikern aus Quickborn.
Es geht für 4 Tage nach Maastricht, um mal wieder zu entspannen von Behördenodysseen, privaten Baustellen, EHEC Erregern und den eigenen Tapeten, bei denen man jede einzelne Raufaser beim Vornamen kennt.
Diesmal habe ich allerdings meine Anreise effizienter geplant als beim letzten mal. Nicht das ich wieder mitten in der niederlänischen Pampa, Abends auf einem Dorfbahnhof in Heerlen oder Appeldoorn feststecke, mit dem Vermerk dass die Züge erst wieder am nächsten Morgen fahren. War schon ein Akt dann Menschen zu finden die dem Englischen mächtig waren oder gewillt waren deutsch zu sprechen. Am Ende kam ich dann aber doch dort an wo ich wollte, wenn auch über Umwege. Wird diesmal aber hoffentlich besser laufen. Mal sehen was die Bahn noch so an Überraschungen bereit hält. Vergangenes Jahr waren die ICE’s ja als mobile Toaster berüchtigt. Vielleicht komm ich auch wieder und trage dann einen Vokuhila, Schnurrbart und sag nur noch „Jungäää!“ Da fällt mir ein, ich sollte meinen MP3 Player noch bestücken (hatte ja erst ne starke Platte von den Turtlejungs in der Post!) und erfreu mich der Tatsache mal einen völlig sinnlosen Egoblogpost verfasst zu haben.

Obszön aber schön

Heute ein Gastbeitrag des geschätzten Kammernossen Saua vom Obscene Extreme Festival und er weiß gar wundersame Dinge zu berichten. Obszön, aber so steht es geschrieben.

4 Days of Maschinengewehrsounds and Vollsuff in Tschechien

Donnerstag halb 9 morgens in Ingolstadt am Hbf:
20 Trunkenbolde inkl. Festivalgepäck rotten sich zusammen, hören Musik und reißen sich die ersten Dosen Bier auf. So ca. nach dem zweiten oder dritten Bier kommt auch der Zug mit dem es erst mal Richtung Tschechien gehen sollte. Auf der Fahrt nach Prag hatten wir erst mal mit einer ziemlich frustrierten Frau/Schaffnerin zu tun, vor der sogar die Bullen die Fresse gehalten haben. In Prag selbst haben wir dann wahrscheinlich aufgrund des allgemein doch recht hohen Alkoholpegels schon die ersten beiden Leute verloren, als es in den Zug Richtung Trutnov ging. Wir ließen uns trotz dieser Tatsache nicht davon abhalten unser Ziel weiterzuverfolgen: Obscene Extreme Festival! in Trutnov am Bahnhof splittete sich die Gruppe dann nochmals von 18 Leuten in ganz viele kleinere Gruppen, um sich auf die Suche nach dem Festival zu begeben. Natürlich war das zeitliche Spektrum auch recht verschieden. Je nach Pegel halt.

-Filmriss-

kack ab

(mehr…)

Nachtrag zum Sommer

Wie ich ja hier schon angedeutet hab, war ich im August in Barcelona. Jetzt hab ich mal, von den geschätzten 1200, die 2 mMn besten Bilder hochgeladen. (mehr…)

The kids will have their say

An dieser Stelle habe ich einigen Bekannten zwar einen derben Verriss von „The book of Eli“ versprochen. Aber der Film hat mir so schon einiges an Lebenszeit gestohlen, daher nur einige kurze Worte dazu und danach individuelles Gelaber :) (mehr…)